Grundfähigkeiten

Die vier Grundfähigkeiten zur Selbstverwirklichung, zur Beziehungsgestaltung, zur Gemeinschaftsgestaltung und zur Gesellschaftsgestaltung bilden die elementaren Voraussetzungen sowohl einer gelingenden Selbstverwirklichung des einzelnen Menschen als auch seines konstruktiven Zusammenlebens und Zusammenwirkens mit anderen Menschen:

·         Die Fähigkeit zur Selbstverwirklichung ist die grundlegende Voraussetzung für die persönliche Weiterentwicklung des Menschen. Ob es darum geht, sein eigenes Leben zu organisieren und zu gestalten, sich beruflich aus eigenem Antrieb weiter zu qualifizieren, sich in ein neues Wissensgebiet einzuarbeiten oder gezielt an der Entwicklung seiner charakterlichen Fähigkeiten zu arbeiten: Auf all diesen Gebieten ist Selbstverwirklichung die notwendige Grundfähigkeit, um selber die Richtung seiner eigenen Entwicklung bestimmen zu können.

·         Wir haben in unterschiedlichen Zusammenhängen – sowohl in der Arbeit als auch in unserem privaten und gesellschaftlichen Umfeld – fortwährend mit anderen Menschen zu tun. Von der Gestaltung unserer Beziehungen zu anderen hängt das Gelingen unseres Lebens ganz wesentlich ab. Befriedigende zwischenmenschliche Arbeits- und Privatbeziehungen gestalten sich aber nicht von alleine, sondern setzen entsprechende Fähigkeiten zur Beziehungsgestaltung voraus.

·         Insbesondere im Arbeitsleben, aber auch beim Verfolgen privater und gesellschaftlicher Interessen müssen wir uns vielfach mit anderen Menschen zusammen tun, um bestimmte Ziele erreichen zu können. Das Zusammenwirken von Menschen bei der Verfolgung gemeinsamer Ziele wirft aber die unterschiedlichsten Probleme auf, von deren Bewältigung die Möglichkeit einer konstruktiven Zusammenarbeit ganz wesentlich abhängt. Gemeinsame Wirksamkeit zu organisieren erfordert demnach Fähigkeiten der Gemeinschaftsgestaltung.

·         Jeder einzelne Mensch, jede zwischenmenschliche Beziehung und jede Arbeits- oder Interessengemeinschaft steht innerhalb des gesellschaftlichen Gesamtzusammenhanges, wird von diesem beeinflusst und wirkt in ihn hinein. Um ein Bewusstsein von diesen Zusammenhängen und den eigenen sozialen Wirkungsmöglichkeiten zu entwickeln, ist es erforderlich, die allgemeinen Strukturen des menschlichen Zusammenlebens, d.h. die Gesellschaftsgestaltung näher zu untersuchen.

Um den Erwerb dieser vier Fähigkeiten muss es also vor allem gehen, wenn die Perspektive einer sozialen Selbstverwirklichung Aussichten auf Erfolg haben sollen.

Bei diesen zunächst sehr allgemeinen und umfassenden vier Grundfähigkeiten handelt es sich um Oberbegriffe für eine Reihe konkreterer Fähigkeiten, die für eine selbstbestimmte Lebensgestaltung einerseits sowie für das konstruktive Zusammenleben und Zusammenwirken von Menschen andererseits von elementarer Bedeutung sind. Hierzu gehören unter anderem:

  • die Fähigkeit, seine eigenen Handlungsprioritäten selber zu bestimmen und seine Zeitgestaltung entsprechend einzurichten, d.h. die Fähigkeit zur Selbstorganisation

  • die Fähigkeit, Arbeitsprojekte alleine oder zusammen mit anderen Menschen erfolgreich organisieren und durchführen zu können, d.h. die Fähigkeit zur Projektarbeit

  • die Fähigkeit, sich neue Kenntnisse und Fähigkeiten gezielt und effektiv aneignen zu können, d.h. die Fähigkeit zur Selbstausbildung

  • die Fähigkeit, seine eigenen Verhaltensgewohnheiten zu ändern, d.h. die Fähigkeit zur Selbsterziehung

  • die Fähigkeit, seine eigenen Aktivitäten bewusst wahrzunehmen, zu beurteilen und zu gestalten, d.h. die Fähigkeit zur Selbstreflexion

  • die Fähigkeit, sich anderen Menschen gegenüber verständlich auszudrücken, die Äußerungen anderer Menschen zu verstehen und mit ihnen Informationen auszutauschen, d.h. die Fähigkeit zur Kommunikation

  • die Fähigkeit, soziale Strukturen und Prozesse zu durchschauen und mitgestalten zu können, d.h. die Fähigkeit zur funktionalen Sozialgestaltung