Selbstreflexion

Von herausragender Bedeutung für jede selbständig durchgeführte Arbeit ist die Ausbildung von Fähigkeiten zur Reflexion und Selbstkritik, um die eigenen Aktivitäten und deren Ergebnisse immer wieder bezüglich ihrer Fortschritte zu reflektieren und ggf. Ziele, Methoden, zeitliche Perspektiven usw. zu korrigieren und der aktuellen Situationseinschätzung anzupassen. Die kontinuierliche Selbstreflexion stellt zugleich die notwendige ‚Qualitätskontrolle‘ des eigenen Handelns und seiner Ergebnisse sowie die Basis für ein systematisches Lernen aus den eigenen Erfahrungen dar. Daraus geht hervor, dass ein erfolgreiches selbstbestimmtes Arbeiten ohne Selbstreflexion unmöglich ist. Selbstreflexion ist aber eine anspruchsvolle Tätigkeit, die somit ebenfalls erst geübt und ausgebildet werden muss und insofern eine notwendige Voraussetzung der bewussten Selbstverwirklichung darstellt.

Jede Selbstreflexion ist ein innerer Dialog mit sich selbst. Auf der einen Seite steht die Herausbildung selbstbestimmter Maßstäbe, Ziele und Perspektiven meines Denkens und Handelns, auf der anderen Seite die Auswertung meiner Erlebnisse und Erfahrungen. Das Anlegen meiner Maßstäbe an meine Erfahrungen ermöglicht mir, meine Erlebnisse und mein Verhalten in den betreffenden Situationen zu bewerten, um ggf. neue Vorsätze und Entschlüsse zu fassen, die mein weiteres Vorgehen in der jeweiligen Angelegenheit betreffen. Andererseits messe ich meine Ideale, Ziele und Perspektiven wiederum an den gemachten Erfahrungen, um zu beurteilen, ob ich meine Maßstäbe weiterhin für realistisch halte oder sie ggf. abändern oder aufgeben muss.

Damit die Selbstreflexion effektiv sein kann, muss sie gut strukturiert, konzentriert und mit größtmöglicher gedanklicher Klarheit durchgeführt werden. Wirklich wirksam kann sie nur sein, wenn ihre Ergebnisse in Form neuer Vorsätze und Entschlüsse in die eigene Lebenspraxis überführt werden, und wenn andererseits die eigenen Erfahrungen regelmäßig reflektiert und ausgewertet werden, so dass wichtige Erlebnisse, die wesentliche Möglichkeiten zur eigenen Weiterentwicklung beinhalten, nicht ungenutzt verstreichen. Dieses regelmäßige Wechselspiel - der Atemrhythmus von Erfahrung und Reflexion - ist das wichtigste und zuverlässigste methodische Mittel der eigenen selbstbestimmten Weiterentwicklung.