Beratung von Arbeitsgemeinschaften und Institutionen

Ein zentraler Aspekt der kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Zukunft unserer Gesellschaft ist die Bildung und das Funktionieren selbstorgansierter Arbeitsgemeinschaften. Im Gegensatz zu hierarchischen Strukturen, die eine zentrale Führung nach dem top-down-Prinzip ermöglichen – was seinerseits zahlreiche Probleme mit sich bringt – ist eine organisatorische Selbstverwaltung wesentlich schwieriger zu gestalten und stellt an alle Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft große Herausforderungen.

Die Grundfrage der organisatorischen Selbstverwaltung ist das Verhältnis von Individualität und Gemeinschaft: Lässt die Gemeinschaft dem Einzelnen den Raum zur produktiven Entfaltung seiner Fähigkeiten und ermöglicht sie ein konstruktives Zusammenwirken aller Beteiligten? Entfalten andererseits die einzelnen Mitglieder genügend Fähigkeiten und Initiative, und setzen sie ihre Produktivität für die Ziele der Arbeitsgemeinschaft und für eine gelingende Zusammenarbeit ein?

Die Selbstverwaltung einer Arbeitsgemeinschaft muss geeignete Instrumente und Methoden ausbilden, um langfristig eine produktive Zusammenarbeit aller Beteiligten – und damit eine erfolgreiche Arbeit der Gemeinschaft als Ganzes – zu ermöglichen. Die dabei zu bewältigenden Aufgaben und Probleme lassen sich in vier Bereichen zusammenfassen:

  • Struktur: Zumindest eine größere Arbeitsgemeinschaft muss geeignete Organe mit genau festgelegten Funktionen und Kompetenzen ausbilden. Jedes dieser Organe muss mit den entsprechenden Mitteln ausgestattet werden, um seine jeweiligen Aufgaben erfüllen zu können; und das Zusammenwirken der unterschiedlichen Organe muss zweckentsprechend und effektiv geregelt sein.
  • Verhalten: Die einzelnen Mitarbeiter müssen sich hinreichend mit der Gemeinschaft identifizieren, um für ihre Arbeit entsprechend motiviert zu sein. Sie müssen einerseits genügend individuelle Fähigkeiten und die Initative mitbringen, diese Fähigkeiten produktiv einzusetzen sowie andererseits ihre Aktivitäten an den gemeinschaftlichen Zielen ausrichten.  
  • Zusammenwirken: Die Kommunikation zwischen den einzelnen Mitarbeitern muss funktionieren und professionellen Ansprüchen genügen. Die Mitarbeiter müssen sich sozialverträglich verhalten, so dass eine gelingende Zusammenarbeit möglich wird.
  • Verwaltung: Beratung und Beschlussfassung einer Organisation müssen effektiv geregelt sein. Beschlüsse müssen umgesetzt und ihre Umsetzung muss kontrolliert und bezüglich ihrer Erfolge ausgewertet werden. Die entsprechenden Prozesse müssen für alle Beteiligten so transparent sein, dass ein genügend intensives Gemeinschaftsbewusstsein ausgebildet und aufrecht erhalten werden kann.

Auf der Basis dieser Kriterien biete ich Beratung für Arbeitsgemeinschaften und Institutionen bei der Organisation der eigenen Selbstverwaltung und bei der Behandlung der dabei auftretenden Probleme an. Aufgrund meiner Arbeit in Vereinen und Schulen betrifft dieses Angebot insbesondere Menschengruppen und Institutionen mit kulturellen Zielsetzungen (Schulen, freie Bildungsgemeinschaften, sozial und kulturell tätige Vereine usw.). Bei Interesse kontaktieren Sie mich gerne per e-Mail.