Termine

  • Vortrag in Hamburg

    Die Grundrechte des Menschen

    Dienstag, 05. Februar 2019 - 19:00 Uhr

    Das Menschenbild unseres Rechtssystems

    Aus der Menschenwürde als dem obersten Grundwert unserer Verfassung resultieren bestimmte elementare Rechte jedes Menschen, die der weiteren Ausgestaltung unseres Rechtssystems zugrunde liegen. Diese Rechte lassen sich systematisch in Freiheitsrechte, Schutzrechte und Leistungsrechte einteilen.

    Der Katalog der Grundrechte spiegelt das Menschenbild unserer Kultur wieder, welches zugleich unsere gesellschaftliche Gestaltung bestimmt. Die Aufgabe des Rechtsstaates besteht darin, sicherzustellen, dass sich jeder Mensch gemäß diesem Menschenbild entfalten kann und vor Verletzungen seiner Grundrechte geschützt wird.

    Anhang: PDF icon Hamburg Vortrag Februar 19.pdf
  • Arbeitskreis in Hamburg

    Assoziationen: Unfreie und freie Beziehungen

    Dienstag, 12. Februar 2019 - 18:30 Uhr

    Es gibt unterschiedliche Arten von Beziehungen. Das eine Extrem hierbei bilden Zwangsverbindungen, wie sie zum Beispiel in den physikalischen Gesetzen vorliegen. Demgegenüber stehen Wahlverwandtschaften, wie z.B. Freundschaften oder freie Arbeitsbeziehungen.

    In diesem Fortsetzungskurs wollen wir die logische Gedankenentwicklung verfolgen, welche von unfreien zu freien Beziehungen führt, und uns dabei die notwendigen Voraussetzungen der unterschiedlichen Verbindungsformen vergegenwärtigen.

    Anhang: PDF icon Logikkurs 1.Halbjahr 2019.pdf
  • Gesprächsabend

    Geistesgegenwart

    Dienstag, 19. Februar 2019 - 18:30 Uhr

    Wie reagiere ich spontan auf unerwartete Erlebnisse?

    Jeder Mensch wird bisweilen von unerwarteten Erlebnissen „überfallen“; und oftmals handelt es sich dabei um Verhaltensweisen anderer Menschen. Im Nachherein ist dann oftmals klar, wie man sich selber gerne verhalten hätte, während die unmittelbare Reaktion im Vergleich dazu vielfach zu wünschen übrig lässt …

    Die Fähigkeit, spontan das „Richtige“ – der jeweiligen Situation Angemessene – zu tun, können wir als Geistesgegenwart bezeichnen. Da der Geist in vielen Erlebnissituationen abwesend zu sein scheint, stellt sich die Frage, ob und wie sich diese Fähigkeit üben lässt.

    Anhang: PDF icon Gesprächsabend Februar.pdf